Wildbienen pflegen

Die wilden Schwestern der Honigbienen leiden unter den von Menschenhand geschaffenen Problemen. Bodenversiegelung, Umweltgifte, konventionelle Waldbewirtschaftung und viele andere Faktoren bringen die Bienen in Gefahr.

Wildbienen

Man kann klein anfangen, in dem man die "richtigen" Pflanzen am Balkon oder Garten pflanzt oder sät, oder eine gute Nisthilfe beschafft, um den Wildbienen eine Überlebens- Hilfe zu geben. Wir haben uns neben der Aufklärung über das Leben der Wildbienen auf Nisthilfen für die Mauerbienen spezialisiert, weil diese Wildbienen ebenso wie Hummeln wichtige Bestäuber sind und das imkerliche Handeln in Obstplantagen wunderbar  ergänzen. Mehr Infos über diese Projekte finden Sie in unserem Blog.

IMG_3820.JPG
 

Das können Sie tun

Nisthilfen für Mauerbienen können nahezu an jedem Balkon oder auf jeder Terrasse angebracht werden. gerne beraten wir Sie, helfen Ihnen telefonisch, den richtigen Standort zu finden. 

  • Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta) gilt als Bestäuber von frühem Steinobst - Flugzeit ab Mitte März

  • Die Rostrote Mauerbiene (Osmia bicornis), ein Bestäuber für spätes Steinobst, Kernobst und auch Erdbeeren - Flugzeit ab Mitte April

    Bringen Sie die Nisthilfe möglichst so an, dass sie trocken bleibt und stets vor Wind und Regen geschützt ist und auf keinen Fall nass werden kann (auch nicht kurzfristig oder durch seitlich einfallenden Regen). Durch Nässe und spätere Trocknung können sich andernfalls starke Risse bilden, die eine Besiedelung verhindern oder sogar bereits enthaltene Brut zerstören. Mögliche Anbringungsorte sind z.B. überdachte Terrassen und Balkone, Hauswände und Gartenhäuschen mit Dachüberstand oder Carports. Optimal ist es ein Schutzhäuschen um die Nisthilfe anzubringen.

CIMG1004_edited.jpg