Bruder Adam und Kardinal Ratzinger


Kannten sich Kardinal Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI. und Bruder Adam, der Bienenvater aus der Buckfast Abbey? Eindeutige Antwort: ja! Lesen Sie selbst aus dem Bericht der Abtei Kloster Schöntal aus 2005: "Was hat Imkerei mit einem Kloster zu tun?" Diese Frage mag so mancher Besucher der öffentlichen Klausurtagung gestellt haben. Schirmherr Weihbischof Thomas Maria Renz - Diözese Rottenburg-Stuttgart - gab darauf Antwort. Früher sei die Bienenhaltung und Zucht in den Klöstern gepflegt worden. Besonders betonte der Weihbischof die Bedeutung des Benediktinermönchs Bruder Adam. Einmal jährlich treffen sich die Konventmitglieder in einem Kloster, um damit auf die traditionelle Verbindung von Imkerei und Kirche, insbesondere von Bienenhaltung und Klosterleben hinzuweisen. Diese Verbindung hat sich im 20. Jahrhundert in herausragender Weise in dem englischen Benediktinermönch Bruder Adam personalisiert. Vom Kloster Buckfast in England aus machte er die klösterliche Imkerei weltberühmt und wurde als Urzüchter der Buckfastbiene, die bei der Tagung im Mittelpunkt stand, zu einem der bedeutensten Bienenzüchter der Neuzeit. Hier findet sich auch die Verbindung zum neuen Papst. Der bereits verstorbene Bruder Adam war beim früheren Kardinal Josef Ratzinger kein Unbekannter. Vor 15 Jahren hatte der jetzige Papst die Leistungen des Benediktinermönchs in der Bienenzucht gewürdigt. Papst Benedikt XVI. stand in Verbindung mit dem Benediktinermönch Adam, zumal dieser aus Württemberg (Biberach) stammte. Quelle: http://www.schlosswald-bienengut.de/aktuelles/2005/54-01-05-2005.html Foto: Von Humboldt55 - Eigenes WerkHumboldt55, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14702903


Empfohlene Einträge