Bienenbox - Entwicklung der Völker

Die Bienenvölker der Bienenboxen entwickeln sich prächtig. Die Bienen stammen aus der Imkerei Prenzyna in Regenstauf ( https://www.prenzyna.de ). Sowohl der Transport als auch die Qualität der Bienen verdienen die Bestnote. Die Königinnen sind fleißig und die Völker insgesamt gutmütig, gesund und stark, in allerbester Ordnung. Genau so, wie wir uns das wünschten. Der Versand der Bienen um 19 Uhr am Vorabend nach Köln schien die Tiere nicht zu belasten. Sie machten einen ruhigen Eindruck und waren perfekt verpackt, der Express-Dienst überreichte die Bienen persönlich jeweils um 4 Uhr. Eingeschlagen wurden die Bienen schon am späten Nachmittag und krabbelten auch schon auf unseren Armen herum, ohne einmal zu Stechen. Da es sich um eine frühe Lieferung vor der Hitzeperiode handelte, war kein Hitzeschaden oder Stress an den Tieren festzustellen und die Bienen waren absolut fit. Auf dem Foto: Drohnenwabe aus der Bienenbox 1:

Bienenbox 1 (Dach) Die Bienen wurden am 7.April des Jahres eingeschlagen und entwickelten sich gut. Gestern wurde dem Volk zwei Waben entnommen, eine Brutwabe und eine Honigwabe/Futterwabe, die Brutwabe hatte Weisselzellen (Königinnenzellen). Diese werden nun in einer Mini-Plus Beute gesondert herangezogen und bilden die erste eigene Gründung eines Bienenvolkes in unserer Imkerei. Aktuell verfügt das Volk der Bienenbox 1 auch über viele Drohnen. Das Volk sitzt aktuell auf 8 Rähmchen/Waben, vier davon sind Bruträhmchen. Bienenbox 2 (Balkon) Diese Bienenbox hängt auf dem Balkon und wurde am 29.April mit einem Buckfast-Volk aus der Imkerei Prenzyna in Betrieb genommen. Derzeit sitzt das Volk auf 7 Rähmchen/Waben, vier davon sind Brutwaben. Ableger aus der Bienenbox 1 (Dach) Der Ableger wurde mit den o.g. zwei Waben und Bienen aus der Bienenbox 1 gegründet und die Königinnen stehen kurz vor ihrem Schlupf. Welche Königin letztlich überlebt und vom Begattungsflug zurückkehrt, muss man abwarten. Aktuell befindet sich die Prinzessin im Puppenstadium. Wann genau die Zellen verschlossen wurde, wissen wir nicht. Daher können wir nur vermuten, wann die erste Königin schlüpft. Wir vermuten, das es noch in dieser Woche so weit ist. Dummerweise meldet der Wetterdienst für die kommenden Tage schlechteres Wetter und so könnte der Besamungsflug der Prinzessin buchstäblich ins Wasser fallen. Wird ein befruchtetes Ei in eine Weiselzelle gelegt, so entsteht auf Grund einer besonderen Ernährung (Gelee Royale) eine Königin.Unmittelbar nach ihrem Schlüpfen tötet sie eventuell vorhandene weitere Königinnenlarven. Dazu beisst sie deren Brutzellen auf und tötet sie durch Bisse oder mit ihrem Stachel. Drei bis fünf Tage später unternimmt die junge Königin ihre ersten Orientierungsflüge, jeder Imker hofft, das die Königin davon auch wohlerhalten zurück kehrt. Danach beginnt sie ab einer Außentemperatur von 20°C ( das dürfte laut Wetterbericht schwer werden in der nächsten Woche) ihre Begattungsflüge. Dabei wird sie von 8 bis 10 Drohnen im Flug begattet. Auf ihrem Hochzeitsflug entfernt sich die Königin bis ca. 2 km von ihrem Bienenstock, um auch auf Drohnen anderer Völker zu treffen. Einige Tage nach der Begattung nimmt die Königin deutlich an Körpergröße zu und beginnt mit der Eiablage. Sie ist als einziges Weibchen voll entwickelt und legt vom Frühjahr bis zum Herbst pro Tag durchschnittlich 1.000 bis 1.200 Eier, was einem Ei pro Minute entspricht. Jeder eingriff am Bienenstock unterbricht daher auch die Volksentwicklung. Kehrt die Königin wohl behalten und besamt zurück, beginnt der Aufbau des ersten eigenen Volkes das durch Eigenzucht entstand hier auf dem Dach. Die Lebenserwartung einer Königin liegt bei etwa 2 bis 5 Jahren. Das Foto zeigt das "Zwischenparken" der beiden entnommenen Waben am Bienenstand.

#KölnerBienen #BienenboxKöln #ArtgerechteBienenhaltung #BienenboxImkern

Empfohlene Einträge