Bienen und Kirchenkerzen

Wußten Sie... ... dass Kirchenkerzen einen Anteil von mindestens 10% Bienenwachs haben müssen? Besonders wichtig ist das im Hinblick auf die Osterkerze. Die Biene ist das einzige Tier, dass in den Gebetsschatz der Kirche aufgenommen wurde. Schon bei den Kirchenvätern wird sie vielfach gelobt. Im vierten Jahrhundert begann die Kirche , brennende Gottesdienstkerzen als Brandopfer zu deuten und mit Lobgesängen zu begleiten. So heißt es im Exsultet: "In dieser gesegneten Nacht, heiliger Vater, nimm an das Abendopfer unseres Lobes, nimm diese Kerze entgegen als unsere festliche Gabe.! Aus dem köstlichen Wachs der Bienen bereitet, wird Sie Dir dargebracht von Deiner heiligen Kirche durch die Hand ihrer Diener." Das Lob auf das köstliche Bienenwachs gewinnt christliche Bedeutung durch den Bezug zur Geburt Christi aus der Jungfrau Maria.Die jungfräulichen Bienen erzeugen das Wachs als reine Opfermaterie für die darzubringende Osterkerze. "Denn die Flamme wird genährt vom schmelzenden Wachs, das der Fleiß der Bienen für diese Kerze bereitet hat". Das Exultet der Osternacht können Sie hier nachlesen: http://www.catholic-church.org/ao/exsultet.html



Empfohlene Einträge